Gordische Knoten

Im Frühjahr 333 v. Chr. war Alexander der Große auf dem Vormarsch Richtung Persien, als er vor dem berühmten gordischen Knoten stand. Dieses komplexe, kunstvolle Gewirr aus dem Bast der Kornelkirsche verband die Deichsel mit dem Zugjoch am Streitwagen des phrygischen Herrschers Gordios. Und ein Orakel verband mit dem königlichen Knäuel die Legende, dass wer…

Klima schafft Mentalität (?)

Heute bekam ich die erste Kostprobe des australischen „Winters“ zu spüren. Und so komisch das klingen mag: Der kühle, bewölkte und nass-kalte Montag war mal eine willkommene Abwechslung. Denn dank meinem Abstecher auf die Südhalbkugel befinde ich mich seit mittlerweile acht Monaten im Dauer-Sommer. Und so langsam bemerke ich: Mir fehlen die Jahreszeiten. Wie so…

Kurze Zündschnuren, lange Leinen

Ich gebe es zu: Ich bin Anglo-Fan. Und das seit frühester Kindheit und über beide Ohren. Über einem Kassettenrecorder verliebte ich mich in die Sprache und über einem Videorecorder in die Kultur. Ich benutzte Worte wie „Blackout“ bereits früh in der Grundschule, hatte Englisch im Leistungskurs. Nach dem Abi habe ich meine akademische und damit…

Das Streben nach Singularität

Nachdem im vorangegangenen Artikel das Thema der „Digitalisierung“ und deren Folgen und dem mit ihr einhergehenden Wandel der Gesellschaft aufgegriffen wurde, möchte auch ich mich mit diesem Artikel kurz zum Thema äußern. Denn auch mir ist es schon zu häufig so ergangen: Wer nach dem Weg oder etwas anderem fragt, bekommt meistens statt einer Antwort…

Wachablösung?

Ich hatte nie einen Opa. Ihr wisst schon, so einen alten, kernigen Typen, der mir über einer Pfeife zu verstehen gibt, warum ich nix gewohnt bin und wahrscheinlich sogar Recht damit hat. Oder mir erklärt warum früher alles besser war. So ein Sprüche- und Schulterklopfer. Und ein Mentor von dem ich noch so Einiges lernen…

Humor im Profil

Spätestens seit dem letzten Artikel ist also hinreichend bekannt, dass Erinnerungen einen Drang zur Verschönerung und Verschleierung haben. Hierbei hat mich schon immer fasziniert, welche besondere Eigendynamik Bilder in diesem Zusammenhang entwickeln können. Denn hier wird ja deckungsgleich ein Moment festgehalten und aufbewahrt für spätere Zeiten. Aber auch hier lohnt ein zweiter Blick, denn der…

Gold von gestern

Früher war alles besser. Und billiger. Und noch von Qualität. Die Welt größer, die Wiesen grüner, die Parties wilder und das Leben schöner. Kommt euch das bekannt vor? Mir schon und ich denke auch ihr hört es oft genug. Da es letzte Woche viel um die Prägung im Kindheitsalter ging, dachte ich mir, ich knüpfe…

In Reih und Glied

Heute geht’s rückwärts. Nicht nur, weil es um das Phänomen der Kindheit gehen wird, sondern auch weil es als Wort das schönste und krasseste Gegenteil zu „Vorwärts!“ bildet. Schon in unseren jungen Jahren wird diese Devise als Marschrichtung klar vorgegeben: Wir alle gehen zur Schule und stellen uns der ersten, großen Verpflichtung und Herausforderung unserer…

Immer auf die Großen

Der Morgen ist trüb in Bremerton, Washington. Mein Wecker geht um 7:30 Uhr und ich zur Kaffeemaschine. Dort wartet bereits Frank auf den „Coffee Drip“, den klassisch-amerikanischen Muntermacher am Morgen. Filterkaffee fern vom Feinsten. Auf der anderen Seite der Bucht liegt Seattle, weltberühmt für Kaffee. Vor allem die Marke Starbucks ist jedem ein Begriff. Also frage…

Die Makel der Götter

Die letzten Tage komme ich viel ins Grübeln über eine meiner größten Vorlieben. Ja, es geht um Sport. Und Ja, es geht nicht nur um die Sache sondern auch um das Drum Herum. Vor allem aber geht es um die Frage: Wie um Gottes Willen kann so was passieren? Zum Anstoß hier die zwei Einzelfälle,…