Übeltäterei im weißen Gewand

Ich gehe zur Arbeit. In den Minuten, bevor meine Schicht beginnt, blinzele ich in den Sonnenschein der Cockle Bay und sehe über mir die Möwen kreisen. Sie verleihen dem Sydney Harbour noch mehr Flair und tragen zur beeindruckenden Kulisse bei. Und genau das stört mich. Warum, werdet ihr im Laufe des Artikels sehen. Während ich…

Das Riskieren der wahren Wurzeln

Nachdem der letzte Artikel sich um verdrehte Wurzeln und den Missbrauch geistiger Schöpfungskraft bedeutender Schriftsteller handelte, soll das Augenhauptmerk in diesem Artikel auf unseren eigenen, „wahren Wurzeln“ liegen und darauf, wie wir diese heute mehr denn je unbedacht aufs Spiel setzen. Unsere Wurzeln sind der Hauptbestandteil unseres Seins. Die Art wie wir erzogen wurden, das…

Gärtner und Architekten

Es beginnt also mit einer Idee. Wie so vieles. Aber was kommt dann? Denn ob schlussendlich auch etwas aus dem Geistesblitz wird, steht noch einmal auf einem ganz anderen Blatt und gestaltet sich oft als langwieriger und schwieriger Prozess. Deshalb habe ich letzte Woche mal wieder eine Lanze gebrochen für die Macher unserer Zeit. Denn…

Verdrehte Wurzeln

Ich habe also auf Play gedrückt und mir „Limitless“ angeschaut. Und jetzt eine ganz gute Portion Wut im Bauch. Denn mir dreht sich der Magen um, wenn ich mich in den Autor der Romanvorlage Alan Gynn rein versetze. Genau darum geht es heute: Um originale Kreationen und wie sie in meinen Augen nicht immer angemessen…

Der Ton und die Musik

Heute war es schließlich soweit. Es ging einfach nicht mehr. Es war nicht leicht, aber sobald ich los gelassen hatte, fühlte ich mich besser. Und bestätigt in meiner Entscheidung, eines der einflussreichsten und bekanntesten Werke der amerikanischen Literatur nach einem knappen Drittel abzubrechen. Mark Twains „Huckleberry Finn“ gilt als ein absolutes Schlüsselwerk und streitet sich…

Catch-22

Da letzte Woche die Komplexität gepriesen wurde auf dem Königspfad der modernen Welt, möchte ich mich heute der anderen Seite der Medaille zuwenden: Den einfachen Dingen. Und warum sie manchmal am besten einfach einfach bleiben sollten. Hätte Frank Mill damals 1986 den Ball einfach ins leere Tor geschossen, hätte selbst ich als Sportfan wahrscheinlich nie…

Gordische Knoten

Im Frühjahr 333 v. Chr. war Alexander der Große auf dem Vormarsch Richtung Persien, als er vor dem berühmten gordischen Knoten stand. Dieses komplexe, kunstvolle Gewirr aus dem Bast der Kornelkirsche verband die Deichsel mit dem Zugjoch am Streitwagen des phrygischen Herrschers Gordios. Und ein Orakel verband mit dem königlichen Knäuel die Legende, dass wer…

Klima schafft Mentalität (?)

Heute bekam ich die erste Kostprobe des australischen „Winters“ zu spüren. Und so komisch das klingen mag: Der kühle, bewölkte und nass-kalte Montag war mal eine willkommene Abwechslung. Denn dank meinem Abstecher auf die Südhalbkugel befinde ich mich seit mittlerweile acht Monaten im Dauer-Sommer. Und so langsam bemerke ich: Mir fehlen die Jahreszeiten. Wie so…

Kurze Zündschnuren, lange Leinen

Ich gebe es zu: Ich bin Anglo-Fan. Und das seit frühester Kindheit und über beide Ohren. Über einem Kassettenrecorder verliebte ich mich in die Sprache und über einem Videorecorder in die Kultur. Ich benutzte Worte wie „Blackout“ bereits früh in der Grundschule, hatte Englisch im Leistungskurs. Nach dem Abi habe ich meine akademische und damit…

Das Streben nach Singularität

Nachdem im vorangegangenen Artikel das Thema der „Digitalisierung“ und deren Folgen und dem mit ihr einhergehenden Wandel der Gesellschaft aufgegriffen wurde, möchte auch ich mich mit diesem Artikel kurz zum Thema äußern. Denn auch mir ist es schon zu häufig so ergangen: Wer nach dem Weg oder etwas anderem fragt, bekommt meistens statt einer Antwort…